Was ist Peer Mediation?

Anti-Mobbing Richtlinien
herunterladen
  • Die Mediation ist ein Prozess …
    • bei dem die Teilnehmer Konflikte diskutieren, um selbst und in gegenseitigem Einvernehmen Lösungen zu finden
    • der von einer neutralen Person (Mediator) oder einem neutralen Mitschüler (Peer-mediator) geleitet wird
    • der auch als "win-win-Situation" bezeichnet wird
    • der völlig freiwillig ist
  • Ziele
  • Mediation …
    • soll das Schulklima verbessern
    • soll die Zahl von Konflikten reduzieren
    • soll die Zahl der ‚detentions‘ und Disziplinarfälle in der Schule reduzieren
    • soll die Selbstachtung und die kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler verbessern
    • soll die Beziehungen zwischen den kulturell und ethnisch vielfältigen Gruppen verbessern
  • Erläuterung der Rolle des Mediators und der Teilnehmer
  • Der Mediator….
    • macht keine Lösungsvorschläge
    • ist neutral
    • hilft bei der Lösungsfindung
    • betont, dass die Mediation vollkommen freiwillig ist
  • Die Teilnehmer….
    • müssen eine Lösung (Vereinbarung) selbst finden
    • müssen bereit sein, eine gemeinsame Vereinbarung zu finden
  • Die Durchführung des Peer-Mediation Programms
  • Ausbildung von Lehrern durch Fachleute (Centre for Conflict Resolution, Kapstadt)
  • Veröffentlichung des Programms (Schüler, Eltern, Lehrer)
  • Einführung des Peer-Mediation Programms für alle Schüler der Klasse 6 bis 11 im KTS
  • Auswahl der Peer-Mediatoren
  • Ausbildung von Peer-Mediatoren durch die Lehrer-Mediatoren (Trainingscamp außerhalb der Schule)
  • Das Mediationsprogramm an der DSK ist fester Bestandteil des Betreuungsprogramms für Schülerinnen und Schüler. Es ist als Peer-Mediation-Programm aufgebaut, was bedeutet, dass sich Schüler im Konfliktfalle einem als Mediator ausgebildeten Mitschüler zuwenden, um ihren Konflikt zu lösen. Natürlich kann am Anfang bei Bedarf einer der ausgebildeten Lehrer unterstützend tätig sein, Ziel ist es aber die Schüler eigenständig arbeiten zu lassen. Die Erfahrung zeigt, dass sich Schüler eher Mitschülern als Lehrern zuwenden, um Hilfe zu finden. Viele Beispiele aus Europa, USA und Südafrika bestätigen diese Aussage. Für alle Beteiligten ist es wichtig, dass das Programm populär gemacht wird und von Schülern häufig genutzt wird. Wir erhoffen uns davon eine deutliche Verbesserung des Schulklimas. Für alle Mediationssitzungen gilt der oberste Grundsatz der Vertraulichkeit, es dürfen weder von Mediatoren noch von den Schülern Informationen nach außen getragen werden!

Die Ausbildung von Lehrer- und Schüler-Mediatoren ist ein fortlaufender Prozess. Auf Grund der Tatsache, dass Schüler und Lehrer die Schule zu einem gewissen Zeitpunkt verlassen, muss die Ausbildung alle 3 bis 4 Jahre neu erfolgen. Sowohl Schüler als auch Lehrer profitieren von der Ausbildung, weil sie sich eine Fertigkeit zur Streitschlichtung erwerben, die sie auch im privaten Bereich nutzen können.

 
 
Deutsche Internationale Schule Kapstadt
28 Bay View Avenue • Tamboerskloof
8001 • Cape Town • South Africa
Tel: +27(0)21 480 3830 • Fax: +27(0)21 480 3863, info@dsk.co.za